Tierpräparation – Ausstopfen war früher

Wieso sehen die ausgestopften Tiere im Museum eigentlich so echt und lebendig aus, obwohl sie tot sind? Das ist den Tierpräparatoren zu verdanken. Früher haben sie die Tiere mit Stroh ausgestopft, heutzutage funktioniert das viel moderner. Jarno Kurz, Zoologischer Präparator am Bündner Naturmuseum, erklärt seine Arbeit mit Hilfe zahlreicher Objekte, die die Entstehung eines Tierpräparates vom toten Tier zur naturgetreuen Kopie aufzeigen.