Häuser

  • Alle
  • Ausstellung Urgeschichte
  • Bündner Kunstmuseum
  • Bündner Naturmuseum
  • CADONAU – Das Seniorenzentrum (Gast)
  • Chur Tourismus
  • Cuadro22
  • Forum Würth Chur
  • Fundaziun Capauliana
  • Galerie Loewen
  • Galerie Obertor
  • Galerie OKRO (Gast)
  • GKB AUDITORIUM
  • Kabinett der Visionäre
  • Kantonsbibliothek Graubünden (Gast)
  • Klibühni, Das Theater
  • Kunstschule Chur
  • Postremise
  • Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR)
  • Rätisches Museum
  • Rhätische Bahn (Gast)
  • Stadtbibliothek Chur (Gast)
  • Theater Chur
  • Torculum (Weinbaumuseum)
  • Weekly Jazz at the Marsoel Bar
  • Werkstatt

Kategorien

Zeiten

Stellen Sie sich mittels Stern Ihr Programm zusammen.

Programm zurücksetzen Programm ausdrucken

Ausstellung Urgeschichte

1
12.00 bis 20.30 Uhr

Leben und Arbeitsalltag in einer römischen Militäreinheit

Legionäre der VEX LEG XI CPF stellen ihr Zeltlager vor dem Museum auf. Sie erleben das Exerzieren und Üben mit den persönlichen Waffen, lernen die verschiedenen Gerätschaften und Waffen näher kennen und lauschen den Geschichten und Tätigkeiten aus dem Alltag eines Legionärs in Friedenszeit. legioxi.ch

Ausstellung Urgeschichte

2
12.30, 13.30, 14.30, 15.30, 16,30, 17.30 Uhr

Pfeilbogen und Speerschleuder

Mit urgeschichtlichen Nachbildungen dieser ältesten Waffen der Menschheit und unter Anleitung von sachkundigen Schützen können Sie sich als urgeschichtlicher Jäger versuchen.
12.30, 14.30, 16.30 Uhr Pfeilbogen
13.30, 15.30, 17.30 Uhr Speerschleuder

Ausstellung Urgeschichte

3
12.30 bis 14.00, 15.00 bis 16.00, 17.00, 19.00, 20.00 bis 21.00 Uhr

Erfassbare Geschichte und Feuerschlagen

Neue Lebensbilder der Ur- und Frühgeschichte, Werkzeuge, Geräte und völkerkundliche Quervergleiche machen Geschichte lebendiger und fassbarer. Zudem erfahren Sie, wie Feuer erzeugt und der begehrte Feuerstein zu Werkzeugen verarbeitet wurde.

Ausstellung Urgeschichte

4
13.00, 14.00, 15.00, 16.00, 17.00 Uhr

Die Balearen-Schleuder

In römischen Legionen wurden im Kampf verschiedene Spezialeinheiten eingesetzt. Darunter waren meist auch Kämpfer mit der gefürchteten Balearen-Schleuder, einer sehr effektiven Steinschleuder, die noch heute in gewissen Gegenden als Waffe eingesetzt wird. Selbstverständlich kann die Schiesstechnik auch selber ausprobiert werden.

Ausstellung Urgeschichte

5
14.00, 16.00, 17.30 Uhr je 60 Min.

Mit Mammut auf zu römischen Spielen

Lass dich in steinzeitlicher Kleidung mit Mammuts fotografieren und probiere römische Spiele aus.

Bündner Kunstmuseum

6
12.00, 13.00, 14.00, 15.00, 16.00, 17.00, 18.00, 19.00, 20.00, 21.00 Uhr

«10×10»: In Zehnerschritten durch 100 Jahre Bündner Kunstmuseum!

Jede Stunde ein Jahrzehnt, jede Stunde eine andere Zeitströmung. Was gibt es aus den Kriegsjahren der 1910er- oder der Hippie-Zeit in den 1960er-Jahren in der Sammlung des Bündner Kunstmuseums zu entdecken? Mit illustren Gästen wird der Zeitgeist der einzelnen Jahrzehnte wachgerufen.

Bündner Kunstmuseum

7
12.00 bis 18.00, 19.30 bis 23.30 Uhr

Kopffüssler, Vogelwesen und andere Gestalten

Im Atelier erwecken Klein und Gross die Gestalten aus dem Entdeckerplan «CUC» zum Leben. Aus verschiedenen Materialen entstehen skurrile, witzige und fantastische Wesen. Ab 19.30 Uhr wandelt sich das Atelier: Bei Musik und Drinks werden die Gestalten mit fluoreszierender Farbe nachtaktiv.

Bündner Kunstmuseum

8
13.00 bis 16.00 Uhr

«CUC» wird lebendig

Der Entdeckerplan «CUC» ist mehr als nur ein Übersichtsplan. Kuriose, witzige und skurrile Wesen schwirren durch das Museum. Entdecke sie im bunten Treiben des Langen Samstag. Eine Zusammenarbeit der Kunstvermittlung Bündner Kunstmuseum mit Loris Mazzocco, Theaterpädagoge Theater Chur, und der Masken- und Kostümbildnerin Annina Schmid. buendner-kunstmuseum.ch

Bündner Kunstmuseum

9
20.30, 22.00 Uhr

Albin Brun & Bruno Amstad

Bei diesem Duo treffen zwei profilierte Schweizer Musiker aufeinander, die bereits an verschiedenen internationalen Festivals für Aufsehen gesorgt haben. Albin Brun, der immer wieder das alpin-musikalische Erbe aufgreift, aber auch ein Flair für mediterrane und südosteuropäische Volksmusik hat. Und Bruno Amstad, der mit seiner Stimme die Breiten- und Längengrade der Welt in flirrenden Obertönen überfliegt oder in archaischen, bohrenden Klängen untergräbt. Die musikalischen Einflüsse reichen von alpiner Folklore bis zu Jimi Hendrix. Ihr Auftritt ist kein gewöhnliches Konzert, sondern ein regelrechtes Happening, bei dem die spontane Spielfreudigkeit nicht zu kurz kommt. albinbrun.ch brunoamstad.ch

Bündner Naturmuseum

10
12.30, 13.30, 14.30, 16.30 Uhr

Das Mädchen und der Adler

Daniela Simeon erzählt mit ihrem Figurentheater die Geschichte eines Adlers, der ein Mädchen in den Bergen grossgezogen hat. Der Adler sorgt für das Mädchen mit Nahrung aus der Natur und lehrt sie das Leben in den Bergen. Die Kleider für das Mädchen raubt der Adler im Tal, zuerst bei Bauersleuten und schliesslich im Schloss. Die Königin verliert so wertvolle Kleider und schickt ihren Sohn los, den Greifvogel zu fangen. Ab 4 Jahren. Max. 40 Kinder.

Bündner Naturmuseum

11
13.30, 18.30, 22.30 Uhr

«Gipfelstürmer und Schlafmützen – Tiere und Pflanzen im Gebirge»

Die Sonderausstellung stellt Tiere und Pflanzen vor, die oberhalb der Waldgrenze leben. Diese Höhenstufe wird oft als lebensfeindlich bezeichnet. Dennoch findet man hier eine verblüffende Vielfalt an Lebewesen, die besondere Anpassungen aufweisen. Entdecken Sie während einer Führung die Tricks und Kniffs ausgewählter Tiere und Pflanzen des Gebirges und staunen Sie über die Wunder der Bündner Bergwelt. Ein Erlebnis für Jung und Alt!

Bündner Naturmuseum

12
14.30, 16.30 Uhr Saal B12

Echte Gipfelstürmer – Tiere und Pflanzen mit Höchstleistungen

Während wir Menschen nur mit vielen technischen Hilfsmitteln die höchsten Berggipfel erklimmen können, müssen Gebirgspflanzen und -Tiere mit dem auskommen, was ihnen die Natur bietet. Durch ganz spezielle Tricks und Anpassungen trotzen sie den oft sehr unwirtlichen Bedingungen, die in Hochlagen herrschen. Flurin Camenisch, Museumspädagoge, stellt faszinierende tierische und pflanzliche Gipfelstürmer vor: Vom «ausserirdischen» Bärtierchen bis zum kleinsten Baum der Welt. Ab 7 Jahren.

Bündner Naturmuseum

13
15.30, 17.30, 20.30 Uhr

Tierpräparation – Ausstopfen war früher

Wieso sehen die ausgestopften Tiere im Museum eigentlich so echt und lebendig aus, obwohl sie tot sind? Das ist den Tierpräparatoren zu verdanken. Früher haben sie die Tiere mit Stroh ausgestopft, heutzutage funktioniert das viel moderner. Jarno Kurz, Zoologischer Präparator am Bündner Naturmuseum, erklärt seine Arbeit mit Hilfe zahlreicher Objekte, die die Entstehung eines Tierpräparates vom toten Tier zur naturgetreuen Kopie aufzeigen.

Bündner Naturmuseum

14
15.30, 17.30, 19.30 Uhr Saal B12

Murmeltiere: schlafen, fressen, stressen

Der Film von Jost Schneider zeigt seltene Aufnahmen aus dem Familienleben der Murmeltiere. Murmeltiere fressen während des Sommers viel, tragen Polstermaterial in den Bau, kämpfen, spielen, pflegen sich gegenseitig das Fell und warnen vor Feinden. Während des sieben Monate dauernden Winterschlafes liegen die Tiere eng aneinander gekuschelt. Einblicke in die Schlafhöhle machen den Film zu einem besonderen Dokument. Es werden Ausschnitte des Films gezeigt, wodurch die «Schlafmützen» hautnah erlebbar sind. Ab 8 Jahren. dokumentarfilme.ch

Bündner Naturmuseum

15
18.30, 20.30 Uhr je 60 Min. Saal B12

Gletscher in Zeiten des Klimawandels

Der vergangene Sommer ist uns noch gut in Erinnerung und wieder war der Gletscherschwund ein Thema, welches und beschäftigt hat: die Landschaften haben sich weiter verändert und die Gletscher haben sich weiter zurückgezogen. Daniel Farinotti, Professor für Glaziologie an der ETH Zürich und an der WSL in Birmensdorf, fasst die jüngsten Gletscher-Entwicklungen zusammen. Ist die Situation einmal erfasst, wird ein Blick in die Zukunft gewagt – mit besonderem Augenmerk auf die Bedeutung für die Wasserressourcen, die aus Gletscher stammen. Der Schluss wird eine provokative Analyse sein, welche ein Denkanstoss dazu sein soll, was der Gletscherschwund mit sich bringen könnte.

Bündner Naturmuseum

16
19.30, 21.30, 23.30 Uhr

Drei Bündner am Berg

Drei Bündner Überlebenskünstler wagen sich wieder in die freie Wildbahn: Robert Grossmann (Schlafsack), Domenic Janett (Grosswild-Büchse) und Gion Mathias Cavelty (Ohrstöpsel) erklimmen mit Geschichten und Musik die höchsten Gipfel. Sechs «Lange Samstage» im Bündner Naturmuseum haben sie schon überlebt – kommen sie auch beim siebten wieder heil davon? Wie hoch hinauf zieht es sie dieses Mal? Wie tief werden sie fallen? Schauen und hören Sie selbst! nichtleser.com

CADONAU – Das Seniorenzentrum (Gast)

17
12.00 bis 24.00 Uhr

Fotografien, die Geschichten erzählen

15 Bewohnerinnen und Bewohner des CADONAU öffnen ihr Fotoalbum und zeigen uns ein besonderes Bild, das Erinnerungen weckt. Neben persönlichen Aufnahmen und Zeitdokumenten sind auch beeindruckende Landschaften dabei. Die ausgewählten Fotografien und die dazugehörigen Geschichten werden in der Ausstellung gezeigt.

CADONAU – Das Seniorenzentrum (Gast)

18
14.00, 17.00 Uhr je 60 Min.

Erzählcafé: Eine Fotografie, die mir viel bedeutet

Welches Bild würden Sie aus Ihrem Album auswählen? Wir sind gespannt auf Ihre Geschichten! In diesem von Elsbeth Grunder sorgsam moderierten Erzählcafé stehen die Lebensgeschichten und Erfahrungen der Teilnehmenden im Vordergrund. Im Erzählcafé werden eigene Erinnerungen geweckt, es wird erzählt und aufmerksam zugehört. Max. 20 Personen.

Cuadro22

19
14.00 bis 24.00 Uhr

Installation «Día de los Muertos»

Zwei Welten, zwei Künstler, eine Installation: Während hier Allerheiligen mit Messe und stillem Gebet gefeiert wird, gedenken die Mexikaner den Verstorbenen am «Tag der Toten» mit einem Volksfest. Diese Vielfalt im Umgang mit dem Totengedenken thematisieren Yvonne Gienal (Surselva) und Alejandro Garcia Contreras (Mexiko) in ihrer Installation «Día de los Muertos». yvonne-gienal.ch alejandrogarciacontreras.com

Cuadro22

20
16.00, 18.00, 20.00 Uhr

La Triada

Neue alte Lieder mit Corin Curschellas, Astrid Alexandre und Ursina Giger. Das Vokaltrio haucht rätoromanischen Volksliedern mit zeitgenössischen musikalischen Elementen und Klängen anderer Kulturen neues Leben ein. Das Resultat ist eine stimmige Balance zwischen traditionellen und modernen Formen. corin.ch

Cuadro22

21
16.30, 18.30, 20.30 Uhr

Artist Talk «Día de los Muertos»

Was steckt hinter den unterschiedlichen Formen des christlichen Totenkults in Mexiko und in Europa? Und wie ist die Installation «Día de los Muertos» entstanden? Die Bündner Künstlerin Yvonne Gienal und der mexikanische Künstler Alejandro Garcia Contreras im Gespräch über ihre Installation sowie den unterschiedlichen Umgang mit dem Totengedenken in Mexiko und in der Schweiz. Dazu empfiehlt sich ein Tequila – oder ein Röteli. yvonne-gienal.ch alejandrogarciacontreras.com

Cuadro22

22
17.00, 19.00, 21.00 Uhr

El Muertho de Tijuana

Der selbsternannte «Tote aus Tijuana» alias Balthazar Hernandez mauserte sich vom Christen zum Kirchenkritiker und vom Strassenmusiker zu einer Synth-Goth-Kultfigur der Untergrundszene Mexikos. Seine Kompositionen bestechen durch den satirischen Zugang zu ernsten Themen, die für den grössten Teil der Gesellschaft ein Tabu sind. YouTube.com

Cuadro22

23
22.00 Uhr

Tim & Puma Mimi

Sie erfanden das Skype-Konzert, erhoben die Salatgurke zum Musikinstrument und sind auch sonst nicht wirklich von dieser Welt. Elektro-Freakpop-Techno aus Zürich und Tokio. Diese Gurke sollte man sich nicht entgehen lassen. YouTube.com

Cuadro22

24
23.00 bis 03.00 Uhr

Totentanz mit Ron Shiller & Kejeblos

Als Resident DJs des Clubs Zukunft sind Ron Shiller (Fuga Ronto) und Kejeblos Eckpfeiler im Zürcher Nachtleben und steuern seit Jahren viel zur Schweizer Musikszene bei. Als Mitbetreiber von Phantom Island und dies- wie jenseits der Grenzen viel gebuchte DJs gehören sie unangefochten zu den Topcracks hierzulande. Für einmal nun auch in Chur zu erleben.

Forum Würth Chur

25
12.00 bis 18.00 Uhr

Kunst-Such-Spiel

Für unsere jüngsten Besucher liegt das Kunst-Such-Spiel bereit. Dabei musst du Rätsel und Aufgaben zur aktuellen Ausstellung und zum Skulpturenpark lösen. Spielerisch und interaktiv lernst du so die Werke und ihre Besonderheiten kennen. Richtige Antworten werden mit einer kleinen Überraschung belohnt.

Forum Würth Chur

26
12.00 bis 18.00 Uhr

Foto-Aktion

Wir halten deinen Besuch in der Ausstellung auf einem Foto fest. Posiere mit deinen Gspändli – das Erinnerungsfoto erhältst du gleich mit auf den Weg.

Forum Würth Chur

27
12.30 bis 15.00 Uhr

Kinder-Workshop «Natur-Farb-Labor»

Stelle in unserem offenen Atelier aus verschiedenen Naturmaterialien Farbpigmente her und male damit ein besonderes Landschaftsbild. Das Gestaltungsangebot wird von den Kunstvermittlern Remo A. Alig und Marionna Fontana geleitet. Ab 5 Jahren.

Forum Würth Chur

28
13.30 Uhr

Kinderführung «Zauberberg und Silbersee»

Lass dich von der vielfältigen und bunten Ausstellung zum Thema «Die Inszenierung der Natur» verzaubern und erfahre dabei Interessantes über die Künstler und ihre Werke. Remo A. Alig leitet die Führung speziell für Kinder von 5 bis 12 Jahren.

Forum Würth Chur

29
15.00, 16.00 Uhr

Unheimliches und Wunderbares aus den Bündner Bergen

Was geschieht, wenn Hexen beim Tanzen beobachtet werden? Wieso wird eine Bäuerin spätabends von einem Fenggamannli abgeholt? Tauche mit Anna Cathomas, freie Märchenerzählerin, in die Märchen- und Sagenwelt ein und erhalte Antworten und noch viel mehr! Ab 6 Jahren. annacathomas.ch

Forum Würth Chur

30
16.30, 20.30 Uhr

Führung durch die Ausstellung «Die Inszenierung der Natur»

Auf einem Rundgang durch die Ausstellung mit Remo A. Alig erfahren Sie Spannendes über die naturbezogenen Werke.

Forum Würth Chur

31
17.30 Uhr

Führung durch den Skulpturenpark

Erfahren Sie auf einer Führung mehr über die Objekte im Würth Skulpturenpark. Auf dem Rundgang mit Kunstvermittler Remo A. Alig lernen Sie die Künstler und ihr Schaffen kennen. Im Skulpturenpark neben dem Gebäude sind Objekte von bekannten Künstlern vertreten, wie zum Beispiel Niki den Saint Phalle, Jean Tinguely, Bernhard Luginbühl oder Not Vital.

Forum Würth Chur

32
18.30 Uhr

Erwachsenen-Workshop «Himmel und Erde – Ein Landschaftsbild»

Passend zur Ausstellung «Die Inszenierung der Natur» gestalten Sie unter der Leitung der Kunstvermittler Remo A. Alig und Marionna Fontana ein minimalistisches Landschaftsbild auf Postkarte mit selbst hergestellten Farbpigmenten aus der Natur. Max. 20 Personen, Ticketausgabe 20 Minuten vor Beginn am Empfang.

Forum Würth Chur

33
19.00, 20.00, 21.30, 22.30 Uhr

Best of Charles Nguela

72 Jungfrauen, die Liebe, ein afrikanischer Gottesdienst, hässliche Babys, ein Fahrrad, Geschwister, Nagelpistolen. Und ein Jamaikaner kommt auch vor. Klingt das nicht interessant? Genau! Ein Amen und ein Halleluja auf den Godfather of Black Swiss Comedy: Charles Nguela! Tabulos, bitterböse und absolut politisch inkorrekt: In seinem neusten Programm «Helvetia’s Secret» enthüllt er die intimsten Geheimnisse der Schweizer Gesellschaft. charles-nguela.com

Fundaziun Capauliana

34
14.00, 18.30, 21.00 Uhr

Führung durch die Ausstellung «Es lebe der winterSPORT!»

Die weisse Pracht lockt schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts die «Unterländer» in die Berge. Tourismusplakate und Fotografien aus der Sammlung sowie Werke der Churer Künstler Notta Caflisch und Ingo Rasp zeigen die Ursprünge des Wintersports in Graubünden, die Veränderung im Lauf der Zeit und seine Bedeutung für den Tourismus. Eine Reise von den Anfängen des Wintersports bis heute. Ausstellung: 12.00 bis 22.30 Uhr. notta.ch ingorasp.com

Fundaziun Capauliana

35
17.30, 20.00 Uhr

Film: «All you need is snow» (1967) live vertont von den Kanti-s-wings

Von Willy Bogners ersten Skifilmen begeistert, versuchte sich eine Gruppe junger Oberengadiner, die das Lyceum Alpinum Zuoz besuchten, als Filmemacher. Sie nannten sich die Rubberface Company. 1967 drehten die damals knapp Zwanzigjährigen mit einer von Toni Rutz vom St. Moritzer Fotogeschäft zur Verfügung gestellten 16-mm-Kamera einen eigenen Film, in dem sie auch ihre Skikünste zeigen. Am Langen Samstag wird «All you need is snow» live von den Kanti-s-wings vertont.

Galerie Loewen

36
12.30, 16.00, 19.30 Uhr je 60 Min.

Führung durch die Ausstellung «Gianin Conrad – Cognitio Humana»

Gianin Conrad beschäftigt sich in seinem Schaffen mit den Gegebenheiten, welche auf den Werten und dem Wissen der Menschen fundieren. Er sucht stets eine Auseinandersetzung mit dem Raum, der uns umgibt. In der Ausstellung werden raumfüllende Installationen aus Kuhzaun sowie seine eigenständigen, teils humoristisch-philosophisch anmutenden Werke gezeigt. Galerist Manuel Solcà führt Sie durch die Ausstellung und lädt im Anschluss zu einem Gespräch bei einem Glas Wein ein. Ausstellung: 12.00 bis 24.00 Uhr. gianinconrad.ch

Galerie Loewen

37
14.30, 18.00, 21.30 Uhr

Harte Zeiten für Träumer

«Welches Privileg verteidigt das Leben als Denkerin? Eine alte Seele in einer jungen Hülle. Die Hülle gepresst in das Korsett des Lebens, zugeschnürt von einer Jugend, die fremd ist. Kolossale Grübchen verzieren den Mund, das Lachen schmeckt süss.» Die Autorin und Illustratorin Adina Andres sorgte mit ihrer Erstpublikation gleich für Furore bei der Leserschaft. Am Langen Samstag liest Ursina Hartmann mit musikalischer Untermalung aus dem Buch «Harte Zeiten für Träumer». hartezeiten.ch

Galerie Obertor

38
12.00 bis 22.00 Uhr

Ausstellung «Mit den Sinnen voraus»

Michael Fridman, ZanRé und Jsabella Portmann stellen in ihren Gemälden den Menschen in den Mittelpunkt. Alle auf ihre eigene «Art» und Weise. In der Symbiose zwischen Aussage und Technik entstehen Dialoge, die zu ausstellungsumfassenden Geschichten verschmelzen. art-port.ch zanre.ch jsabellaportmann.ch

Galerie Obertor

39
13.00, 18.00 Uhr

Erich Nussbaum

Der Jazzgitarrist spielt Gipsy-Swing à la Django Reinhard.

Galerie Obertor

40
14.00, 16.00 Uhr

Jànos Stefan Buchwardt

Der Sprachgestalter und Wortkünstler gibt eine auditive Kostprobe zur Ausstellung. Dem Wort Reverenz erweisen, in seinem besonderen und alltäglichen Gebrauch heisst, eine der herausragendsten Schöpfungen des menschlichen Geistes aufzuspüren. jstb.ch

Galerie Obertor

41
21.30 Uhr

Musikalischer Ausklang

Sopran-Kontrabass-Ensemble mit Quirina Lechmann und Urs Senn. quirinalechmann.com

Galerie OKRO (Gast)

42
12.00 bis 24.00 Uhr

Installation «Sinnlichkeit und Abbild»

Wie gehen wir damit um, wenn Objekte ihren sinnlich wahrnehmbaren Zustand verlieren? Wie viel Vertrautes braucht es, um ein Objekt auch in einer virtuellen Manifestation noch wahrzunehmen? Was passiert, wenn wir die gewohnten Repräsentationsmuster verschiedener Objekte beliebig austauschen? Die beiden Industriedesigner René Odermatt und Kristian Marjanovic alias STUDIO PORTO erforschen in der Galerie OKRO genau solche Fragen. studioporto.ch

Galerie OKRO (Gast)

43
16.00, 18.00, 20.00, 22.00 Uhr

Das Seltene Orchester

Das hochkarätig besetzte Berner Kollektiv bewegt sich zwischen Jazz, Klassik und Volksmusik. Ausgeschriebene Mehrstimmigkeit findet ebenso Platz wie kollektive freie Improvisation. In einer verkleinerten Formation bespielt das Orchester am Langen Samstag die Installation «Sinnlichkeit und Abbild» mit performativen Interventionen. dasselteneorchester.ch

Galerie OKRO (Gast)

44
23.00 bis 03.00 Uhr Barbetrieb ab 12.00 Uhr

Gin & Tunes

Zu feinen Tunes von DJ Slechman (Signal From Mountain) bieten wir an unserer Bar eine Auswahl an verschiedenen Gins aus aller Welt mit vielen Botanicals: Wacholder, Kirschblüten, Waldmeister, Lavendel, Arnikawurzel, Zitrusfrüchte. Natürlich haben wir auch alles andere ausser der Wacholder-Spirituose. Sport gibt dir das Gefühl, dass du nackt besser aussiehst. Gin übrigens auch.

GKB AUDITORIUM

45
12.30, 13.30, 14.30 Uhr

Stadtmusik Chur

Eines ist klar. Es herrscht Chaos unter den Instrumenten der Stadtmusik Chur! Die Trompeten, Hörner, Posaunen und Bässe blasen swingig ihre Töne. Die Klarinetten, Querflöten, die Oboe und das Fagott präsentieren sich am liebsten virtuos mit schnellen Melodien. Die Xylophone, Pauken, die Röhrenglocke und das Schlagzeug wiederum spielen am liebsten alleine. Ob da doch noch Harmonie einkehrt und ein Zusammenspiel gelingt? Der Posaunist Hans Andrea Buchli wird es erzählen und zusammen mit der Stadtmusik Chur spielen. stadtmusikchur.ch

GKB AUDITORIUM

46
16.30, 17.30, 18.30 Uhr

Kammerphilharmonie Graubünden

Die Cellistin Karolina Öhman und die Bläser bieten Ihnen mit Friedrich Guldas Konzert für Violoncello und Blasorchester einen Leckerbissen der besonderen Art. So unkonventionell, dabei doch so virtuos. Ein richtiges Paradestück, wenn es mit diesem Rockteil losgeht, mit der Blaskapelle, mit Big Band-Jazz! Und dazwischen doch eben auch die gute Klassik – Schubert, Vivaldi… Alles kommt darin vor! kammerphilharmonie.ch

GKB AUDITORIUM

47
20.30, 21.30, 22.30 Uhr

Origen Festival Cultural präsentiert: Frame

Die Bündner Torry Trautmann und Dario Theiler erarbeiten speziell für den Langen Samstag eine neue Choreografie zum diesjährigen Thema von Origen: «Utopia». Ein Stück über Realitätsflucht, Streben nach Fortschritt, Neid und Destruktion. Ihre ersten Tanzschritte machten die beiden in den Schulen von Ursula Luginbühl, Regina Vedana und Irina Cannabona. Dario Theiler schloss 2018 den Bachelor of Arts in Contemporary Dance an der Zürcher Hochschule der Künste ab. Torry Trautmann absolvierte die Lehre zum Bankkaufmann, bevor er das Studium in Physical Theatre an der Accademia Teatro Dimitri in Verscio begann. origen.ch vimeo.com

Kabinett der Visionäre

48
12.00 bis 22.00 Uhr

Die Glückszentrale

Während dem Langen Samstag lädt das Kabinett in die hauseigene Glückszentrale ein. Eine Ausstellung, die glücklich macht. Kunst soll ja womöglich zweckfrei sein. Eins ist jedoch klar: Kunst macht das Leben schöner, sie stimuliert die Denkkraft, sie rüttelt auf und bewegt uns. Man kann damit Geld verdienen und sich das Image polieren. Grund genug, das Glückspotenzial der Kunst genauer zu untersuchen. Wir vom Kabinett wissen: Geteiltes Glück ist doppeltes Glück! Vielfältige Wirkungen schreibt man der Kunst zu, verschiedene Arten, wie sie doch der Gesellschaft dienen soll, es gibt 1000 Gründe, sie zu fördern. Was, wenn sie einfach nur glücklich macht?
Mit: Annatina Badrutt, Annatina Dermont, Frauenzeug Huldi & Vogel, Yvonne Gienal, Silke Hagen, Melanie Handi, Nadia Hunziker, Gudelia Kobelt Mieczek, Mathias Kunfermann, Yvonne Michel Conrad, Silke Hagen, H.SANTOS, Hanna Lisa Schäublin, Marcel Sprecher, Veronika Übersax, Ibolya Zombori

Kabinett der Visionäre

49
12.00 bis 18.00 Uhr

Glück zum Sehen

Gross und Klein greifen erneut zur Spraydose und erhalten dabei fachkundige Unterstützung von Fabian Bane Florin. Es stehen Holzwände bereit, die zur temporären Installation werden. Ein Gemeinschaftswerk auf Zeit. Beschränkte Platzzahl, Anmeldung an kdv@gmx.net.

Kabinett der Visionäre

50
12.00 bis 18.00 Uhr

Glück zum Anfassen

In der Tonwerkstatt werden Objekte gestaltet, die glücklich machen: Glückspilze für den Garten, vierblättrige Kleeblätter für Blumentöpfe oder Glücksschweinchen für die kommende Neujahrsfeier. Für die ganz Kleinen stehen Fimo und Knete bereit. Die Objekte werden bei Interesse in unsere Ausstellung integriert.

Kabinett der Visionäre

51
12.00 bis 18.00 Uhr

Glück zum Riechen

Wir stellen Lavendelsäckli für Schubladen und Kleiderschränke her. Unter dem Kopfkissen sorgen diese zudem für einen erholsamen Schlaf. Die Säckli werden selber genäht und können nach Belieben bemalt und verziert werden.

Kabinett der Visionäre

52
18.00 bis 22.00 Uhr

Glück zum Hören

Die visionären Glücks-DJs und -DJanes spielen Herzenslieder. Besucherinnen und Besucher dürfen Lieder wünschen und sind eingeladen, mit uns zu werkeln, zu tanzen und zu feiern.

Kantonsbibliothek Graubünden (Gast)

53
14.00, 17.00, 20.00 Uhr

Lauter Alltag

Er braucht keine Requisiten. Er braucht keine Maske. Er braucht keine bunten Lichter. Und er braucht keine Worte. Christoph Staerkle spielt stummes oder leises Kabarett. Er spielt Szenen, die der Alltag spielt. Das ist witzig, skurril und manchmal bitterböse. In jedem Fall aber beste Unterhaltung. staerkle.ch

Kantonsbibliothek Graubünden (Gast)

54
15.30, 18.30, 21.30 Uhr

Alle echte Orth

Judith Stadlin und Michael van Orsouw alias Satz & Pfeffer erzählen ganze Geschichten nur aus Ortsnamen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Und natürlich aus Graubünden. Kommen Sie mit auf eine erzählerische Reise, die verblüffend, poetisch, wortartistisch und unterhaltsam werden wird. Versprochen: Jedes Wort ein Ort! satzundpfeffer.ch

Klibühni, Das Theater

55
14.30, 16.00, 17.30 Uhr je 40 Min.

Max und seine Klasse

In die reale Welt einer Putzfrau, die in einer Schule ihrer alltäglichen Arbeit nachgeht, trifft ein Wesen wie aus einer anderen Welt… Die Theatergruppe der Pädagogischen Hochschule Graubünden zeigt unter der Leitung von Justina Derungs ein Stück für Kinder ab 8 Jahren. Mit Ramona Clalüna, Raffaela Egli, Jessika Manka, Isabel Pingeon, Selina Rutz, Vanessa Schlegel, Nina Tscholl und Sebastian Velasquez.

Klibühni, Das Theater

56
20.00, 21.00, 22.00 Uhr

Coirason: Zweispiel2 zagabumm & leise!

Stalder und Bläsi laden zum Unterhaltungsprogramm im Kleinbühnenformat. Schaffen neue Miniaturen und heben alte Schätze. Erbauliche Alltagsgeschichten des rhythmisch-worttonalen Tandems treffen auf ergreifende Melodien. Moderne Bänkelsänger – und doch ganz anders. Mit Tasten, Stimmen, Mimik. Und klammheimlich schleichen sich neue Saiten ins leichte Spiel. coirason.ch

Postremise

57
13.00, 14.00 Uhr

Junges Orchester Graubünden

Ein junges Orchester aus Graubünden und die Tänzerinnen Emma Skyllbäck und Hella Immler aus St. Gallen, eine ursprünglich aus Schweden. Sie alle wollen das Nordlicht erleben, jetzt, wo die Tage nicht mehr lang sind, ja, eigentlich wird es gar nicht mehr hell. Doch welche Musik kann helfen? Wieso eigentlich Musik? Oder besser Tanz, Gesang, Humor? Musik direkt aus dem Norden von Grieg, Bruch und Garmarna. Dirigent: Mathias Kleiböhmer. jogr.ch

Postremise

58
15.00, 16.00, 17.00 Uhr

Tanzerina und das Vokalensemble incantanti

Der gemeinsame Auftritt der beiden bekannten Churer Formationen vereint Klangsinnlichkeit mit vollendeter Bewegung. Die Tanzerina-Tänzerinnen zeigen eigens zu den vom Vokalensemble incantanti vorgetragenen Chorwerken einstudierte Choreografien und nehmen das Publikum mit auf eine kunst- und klangvolle Reise. Leitung: Irina und Valentina Cannabona, Christian Klucker. tanzerina.ch incantanti.ch

Postremise

59
18.00 Uhr rom/de

Pelletscha da citrona

Das schreibende Wesen Asa Hendry und die musizierende Kreatur Leander Albin setzen sich in ihrem zweiten Programm «Pelletscha da citrona» (Zitronenschale) mit der Vergänglichkeit an einen Tisch. Das entstehende Stillleben ist zweidimensional. Leander Albin und Asa Hendry zeichnen und malen jedoch über die Grenzen der Disziplinen und erschaffen einen performativen dreidimensionalen Raum mit fiktiven Figuren, in dem Musik zu Sprache wird und Mehrsprachigkeit zu Musik.

Postremise

60
19.00 Uhr

Wie die Milch aus dem Schaf kommt

Die Autorin und Journalistin Johanna Lier liest aus ihrem neuen Roman. Eine literarische Reise in den Thurgau, in die Ukraine und bis nach Israel. Aber eigentlich ist es ein Bericht, wie einst mittellose Flüchtlinge in der Ostschweiz eine Nudelfabrik gründeten. «Am Abend band Blanka das Pferd an einen Baum, setzte sich mit dem Rücken an den Wagen gelehnt auf die Erde und öffnete ihren grossen Mund, um erschöpft den Mangel an Nahrung festzustellen, schloss ihn wieder und schwieg.» pillowbook.ch

Postremise

61
22.00 bis 23.00 Uhr

Jazzrausch Bigband

Wenn die Klangvielfalt einer Bigband mit klaren Technobeats vereint wird, dann ist ein einzigartiges Konzerterlebnis garantiert. Wunderbar perlende Bassgrooves treffen eingängige Melodien mit der kreativen Tiefe des Jazz und rollende Backbeats – immer tanzbar, immer überraschend, handgemacht und live. Die Jazzrausch Bigband aus München bringt mit «Klanggewalt, Groove und enormer Bühnenpräsenz» (FAZ) Jazzfans und Tanzwütige zusammen. Groove mit Köpfchen, Elektro mit Gebläse, Jazz im Rausch! jazzrauschbigband.de

Postremise

62
23.30 bis 03.00 Uhr

Langer Ausklang im Jazzrausch

Die Jazzrausch Bigband ist die weltweit wohl erste Resident Bigband eines Technoclubs, dem Harry Klein in München. Am Langen Samstag nun für eine Nacht in der Churer Postremise! Hier wie dort kommt der live gespielte Jazz im Rausch zu späterer Stunde als DJ-Set aus den Boxen.

Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR)

63
12.00 bis 20.00 Uhr

RTR erleben

Blicken Sie hinter die Kulissen des romanischen Medienhauses und informieren Sie sich über die Arbeit der Journalistinnen und Moderatoren. Im Fernsehstudio stehen Sie vor der Kamera und moderieren oder Sie recherchieren mit den Journalisten und entdecken längst vergessene Perlen aus dem Archiv. Zieht es Sie in die reale Zukunft? Dann tauchen Sie mit unserem Team virtuell in LIVE-Welten ein. Geniessen Sie dabei 360°-Sinneserlebnisse und erleben deren Tätigkeiten hautnah.

Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR)

64
12.30, 14.30, 16.30 Uhr je 90 Min.

Baue dein DAB+ Radio

In der RTR-Radiowerkstatt baust und gestaltest du dein ganz persönliches DAB+-Radio. Ein DAB+ Radio selber bauen, das scheint jenseits der Möglichkeiten eines Bastlers zu liegen. Nicht so bei RTR. Danach kannst du deinen Lieblingssender geniessen, wo immer du bist. Ab 10 Jahren. Max. 10 Personen.

Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR)

65
16.00, 18.00, 19.00 Uhr je 35 Min.

35 Jahre rätoromanischer Rock-Pop

RTR feiert Jubiläum: In drei Radio-Sendungen blicken wir zurück auf 35 Jahre rätoromanischen Rock-Pop und lassen bereits längst verstummte Stimmen wieder aufklingen. In jeder Sendung sind jeweils drei verschiedene Musikgenerationen vertreten, u.a. erleben Sie die Comebacks von «Hades» und «Vagabunds». Die Live-Konzerte werden musikalisch begleitet von Rees Coray, Andi Schnoz und Rolf Caflisch.

Rätisches Museum

66
12.00, 13.30, 15.30, 16.30, 18.30, 20.00, 22.00, 23.00 Uhr

Federkiel und Tintenhorn. Frühe Handschriften aus Graubünden

Wie viele Lämmer kostete im Mittelalter ein Buch? Führung durch die Sonderausstellung «Federkiel und Tintenhorn. Handschriften aus Graubünden» mit Andrea Kauer Loens / Silvia Conzett.

Rätisches Museum

67
12.00 bis 16.00 Uhr

Kalligrafie für Kinder

Wir schreiben wie die Mönche in der mittelalterlichen Schreibstube und experimentieren im Buchstaben-Atelier mit verschiedenen Schriften und Stiften. Mit Nicole Venzin. Ab 7 Jahren.

Rätisches Museum

68
12.00 bis 21.00 Uhr

Lebendiges Skriptorium

Daniel Severin von der Comthurey Alpinum führt in seiner klösterlichen Schreibstube vor, wie eine mittelalterliche Handschrift entsteht und präsentiert die dazu benötigten Schreibgeräte.

Rätisches Museum

69
12.30, 14.00, 18.00, 21.30, 23.30 Uhr

Leben auf der Burg

Stolzer Ritter, edles Burgfräulein oder war es ganz anders? Funde erzählen vom Alltag auf Bündner Burgen. Yves Mühlemann führt Sie durch die spannende Ausstellung aus vergangener Zeit.

 

Rätisches Museum

70
15.00 Uhr

Ritter Kunibert

Christoffel vom Hengstacker erzählt Rittergeschichten, die sich so hätten zutragen können. Für Kinder und Erwachsene. minnesang.ch

Rätisches Museum

71
16.00, 17.00 Uhr

Prayer and Pleasure

Der Kammerchor Chur singt unter der Leitung von Thomas Gropper geistliche und weltliche Werke u.a. von Henry Purcell, Peteris Vasks, John Farmer, Benedikt Dolf. kammerchorchur.ch

Rätisches Museum

72
19.00, 20.30, 22.30 Uhr

Christoffel vom Hengstacker: Minnesänger, Gaukler, Krieger

Christoffel vom Hengstacker erzählt in seinen Liedern und Geschichten von Freud und Leid der Krieger, die auszogen, um Abenteuer zu erleben auf dem Schlachtfeld und auf Laubsäcken. minnesang.ch

Rhätische Bahn (Gast)

73
13.00 bis 23.00 Uhr

Pop-Up Bahnmuseum Albula

Das Bahnmuseum Albula in Bergün zeigt sowohl historische als auch aktuelle Aspekte der spektakulärsten aller Schweizer Bahnstrecken. Unter dem Thema «Neben der Spur – Von skurrilen Bahngeschichten» wird der Hauptsitz der RhB am Langen Samstag zum Bahnmuseum, wo ein Teil der wertvollen Sammlung des Bahnmuseum-Lagers gezeigt wird. bahnmuseum-albula.ch

Rhätische Bahn (Gast)

74
13.00, 14.00, 15.00, 16.00, 17.00, 18.00, 19.00, 20.00, 21.00, 22.00 Uhr

Führung durch den RhB-Hauptsitz

Das denkmalgeschützte, vom bekannten Bündner Architekten Nicolaus Hartmann entworfene Verwaltungsgebäude beinhaltet viel Bahn- und Bauentwicklungsgeschichte. Auf dieser Führung erhalten Besucherinnen und Besucher einen exklusiven Einblick in die 130-jährige Geschichte der «Bündner Staatsbahn» sowie in das umfassende und wertvolle RhB-Archiv, welches es aufzubereiten und zu wahren gilt.

Rhätische Bahn (Gast)

75
13.30, 14.30, 15.30, 16.30 Uhr

Kinderprogramm mit Clà Ferrovia

Durch Spiel und Spass lernen die kleinen Besuchenden, wie ein Viaduktbau funktioniert. Mit Brio-Bahn, RhB-Memory und Modul-Modelleisenbahn warten zusätzliche Spielmöglichkeiten und der Kinderkondukteur Clà Ferrovia begeistert mit stündlichen Gastauftritten. cla-ferrovia.ch

Rhätische Bahn (Gast)

76
17.30, 18.30, 19.30 Uhr

Szenische Zeitreise zu den Bahnpionieren mit Nikolaus Schmid

Die Albulalinie als Teil des UNESCO Welterbes «Rhätische Bahn in der Landschaft Albula / Bernina» ist Schauplatz der vom Bündner Theatermacher Roman Weishaupt konzipierten Zeitreise zu den Bahnpionieren. In einem Ausschnitt der szenischen Zeitreise taucht ein wichtiger Zeitzeuge auf, der über prägende Ereignisse aus der Bahnpionierzeit und über das Leben entlang der Albulalinie erzählt.

Stadtbibliothek Chur (Gast)

77
13.30, 14.30, 15.30 Uhr

Märchen aus 1001 Nacht

Conchi Vega erzählt Märchen aus dem Mangogarten ihres Grossvaters. Im Rhythmus des Herzschlags entführt sie Klein und Gross in das fantastische Reich des Orients. An die Marktplätze mit Ständen voller wohlriechender Früchte und aromatischer Gewürze, an die Oasen, wo sich abends die Stimmen der Menschen, die Rufe der Kamele und die Töne der Natur zu einer Melodie zusammenfinden sowie zu den prächtigen Palästen, in denen vor langer Zeit Scheherazade ihre Märchen erzählte.

Stadtbibliothek Chur (Gast)

78
18.00, 19.30, 21.00 Uhr

Gabriel Vetter

Mit seinen Textperformances legte der 1983 geborene Gabriel Vetter in der deutschsprachigen Bühnenliteratur-Szene eine unvergleichliche Karriere hin. Für sein Programm «Tourette de Suisse» wurde er als jüngster Preisträger überhaupt mit dem renommierten Radio-Kabarett-Preis «Salzburger Stier» ausgezeichnet. Aktuell ist er mit seinem neuen Programm «Hobby – Stand up» auf Tournee und macht damit Halt am Langen Samstag. drehundangel.ch

Theater Chur

79
12.00, 14.00, 16.00 Uhr je 40 Min.

Sofie mit dem grossen Horn

Alle in Sofies Familie spielen Flöte und weil sie die Jüngste ist, muss sie immer die kleinste Flöte spielen. In den Ferien lernt Sofie den Alphorn spielenden Alois kennen und ab da ist für sie klar: Alphorn, das will sie spielen! Aber so einfach ist das nicht. Sofie muss den mürrischen Alois zuerst überzeugen, dass auch Mädchen Puste haben. Flurin Caviezel und die Kammerphilharmonie Graubünden erzählen mit einer Flötistin und sieben Alphornisten diese musikalische Geschichte mit Bildern aus dem gleichnamigen Buch von Hans Traxler. Ab 5 Jahren. flurincaviezel.ch kammerphilharmonie.ch

Theater Chur

80
13.00, 15.00, 17.00 Uhr Theaterbar

Knüsis Wiesen-Circus

Zirkusdirektor Knüsi, ein Zwerg, präsentiert einen Frosch, eine Schnecke, einen Schmetterling, eine Raupe und einen Stein als seine Artisten. Marionetten- und Stabfigurenspiel für ein Publikum jeden Alters, stimmungsvoll begleitet von Viola d’amore und Mandoline. Von Figurentheater Michael Huber. theaterhuber.ch

Theater Chur

81
20.00 bis 21.10 Uhr

Concerto pour deux Clowns

Mit Leichtigkeit, Poesie und Raffinesse bewegen sich die beiden Vagabunden zwischen Musik, Tanz, Akrobatik, Bewegungstheater und zeigen, dass die Kunst der Clownerie weit über das hinausgeht, was man denkt. Les Rois Vagabonds sprechen eine universelle Sprache, die alle Generationen verzaubert. Ab 8 Jahren. lesroisvagabonds.com YouTube.com

Torculum (Weinbaumuseum)

82
12.30 bis 13.30, 16.00, 17.00, 18.00 bis 20.30

Wein-Blinddegustation

Testen Sie Ihren Gaumen und Ihre Weinkenntnisse mit Weinen der Firma von Salis AG. vonsalis-wein.ch

Torculum (Weinbaumuseum)

83
13.30, 16.30, 17.30 Uhr

Zum Wert alter Dokumente

Zum Wert alter Dokumente referiert Pierre Hatz und zeigt dies am Beispiel der Veltliner-Weinhandlung Hatz in Chur.

Torculum (Weinbaumuseum)

84
14.30, 15.30, 21.00, 22.00 Uhr

Volksliederkonzert

Der Chor «dals Paslers» aus Domat/Ems unter der Leitung von Mattias Müller bringt den Torkel zum Klingen und Sie in Stimmung. paslers.ch

Weekly Jazz at the Marsoel Bar

85
13.00 bis 13.40 Uhr rauchfrei

Chur und der Jazz: Die Weisen der Churer Jazzszene erinnern sich

Wir lauschen den Zeitzeugen und ihren Erzählungen über den ungewohnten Musikstil ihrer Jugend. Wo kauften sie ihre ersten Jazzplatten? Was hielten ihre Eltern und Lehrer von dieser musikalischen Leidenschaft? Und wo konnten sie in Chur mit Jazzmusik auftreten? jazzchur.ch

Weekly Jazz at the Marsoel Bar

86
14.00 bis 14.40 rauchfrei

Andrea Engi und der Jazz Club Chur: Eine bewegt-beswingte Geschichte

Andrea Engi führte den Jazz Club Chur über 40 Jahre als standhafter Kapitän durch die stürmische Kulturbrandung. Im Gespräch erzählt er von seinen persönlichen Höhepunkten und Tiefschlägen. Ein würdevoller Rückblick auf sein langjähriges Engagement für den Jazz in Chur.

Weekly Jazz at the Marsoel Bar

87
15.00 bis 15.40 Uhr rauchfrei

JazzChur und die Zukunft?

Der neu gegründete Verein JazzChur stellt sich vor, blickt mit den Besuchern hinter die Kulissen und präsentiert seine ganzheitliche Arbeit: Von der Bühne über die Bildung bis hin zur Kulturpolitik. JazzChur beschreibt anschaulich, wie Kulturarbeit auch künftig funktioniert: nicht mit der hohlen Hand, sondern dank viel Herzblut und Leidenschaft.

Weekly Jazz at the Marsoel Bar

88
17.00, 18.00 Uhr rauchfrei

Klassik meets Jazz

Klassik und Jazz liegen gar nicht so weit voneinander entfernt. Schon in sogenannt «alten Stücken» ist vieles enthalten, was später im Jazz und in jazzverwandter Musik wichtig wurde. George Gershwin ist das beste Beispiel, um die Verwandtschaft dieser Stilrichtungen aufzuzeigen. Die Schülerinnen und Schüler des Musikgymnasiums der EMS Schiers bauen Brücken zwischen Klassik und Jazz. ems-schiers.ch

Weekly Jazz at the Marsoel Bar

89
20.30, 21.30, 22.30 Uhr je 40 Min.

Elmar’s Souljazz All Stars

Grooviger, swingender Souljazz aus der Feder des Bandleaders Elmar Frey, durchsetzt mit Klassikern von Horace Silver und anderen Ikonen des Hardbop. Mit Daniel Schenker (Trompete / Flügelhorn), Roland von Flüe (Tenorsax), Roberto Bosshard (Gitarre), Marcel Thomi (Hammond B39) und Elmar Frey (Schlagzeug). elmarfrey.com

Werkstatt

90
12.30, 14.00, 15.30 Uhr

Lisa Christ

Lisa Christ tritt seit 2007 regelmässig an Poetry Slams im gesamten deutschsprachigen Raum auf. und wurde 2011 mit dem U20 Schweizermeistertitel ausgezeichnet. 2016 stand sie im Finale der deutschsprachigen Meisterschaften im Poetry Slam in Stuttgart. Ihre Texte handeln von Alltagsthemen, dem Leben als Frau und Selbsterkenntnissen, die oftmals mit Witz gespickt, aber niemals gleichförmig sind. lisachrist.ch

Werkstatt

91
19.00, 20.30, 22.00, 23.30 Uhr

GOLD: Die Slam-Poetry-Show

Gold, das klingt nach Sieger-Medaillen, teurem Schmuck oder vielverkauften Musikalben. Gold ist wertvoll. Aber es gibt auch andere Statussymbole. Krassere. Laurin Buser und Fatima Moumouni glänzen durch aussergewöhnliche Performances. Sie schmieden die feinsten Wort-Kreationen. Und sie gehen der Frage nach, was wirklich wertvoll ist. Das Produkt: eine stylische, dynamische Show mit Duo- und Solo-Texten, die jedes Geld wert sind. laurinbuser.ch

Chur Tourismus

92
15.30, 16.30, 17.30 Uhr

Geheimnisvolles Khur

Geheimnisvolle Inschriften, wundersame Namen, rätselhafte Wappen, verborgene Winkel… In der Churer Altstadt gibt es viele versteckte Kostbarkeiten, die sogar manch Churer noch nicht kennt. Lassen Sie sich bei diesem Kurz-Rundgang überraschen und begeben Sie sich mit uns auf eine Entdeckungsreise. Für alle, die Chur noch besser kennenlernen möchten – besonders empfohlen für Einheimische! Max. 25 Personen.

Start: Martinsplatz (vor der Kirche)
Ende Museumsplatz

Kunstschule Chur

93
13.00 bis 20.00 Uhr

Werkschau der Kunstschule Chur

Werkschau Vorkurs / Propädeutikum für Gestaltung, Kunst, Grafik und Design – Die Studierenden befassen sich zum Abschluss des ersten Trimesters mit dem Thema «Ausstellung». Innerhalb weniger Tage konzipieren und organisieren sie eine erste Werkschau mit dem Ziel, ihre bisher entstandenen Arbeiten in den Fächern Malen, Zeichnen, Grafik, Fotografie, Film und 3D-Gestalten einem öffentlichen Publikum zugänglich zu machen. In einem Kolloquium präsentieren und analysieren die Studierenden ab 13.00 Uhr jede halbe Stunde eines ihrer Werke, zeigen den Arbeitsprozess auf und reflektieren darin ihre gestalterischen Entscheidungen. Geschult werden dabei die Auftrittskompetenz und das Sprechen über Kunst.

Kommen Sie vorbei und begleiten Sie die zukünftigen Gestalterinnen, Designerinnen und Künstlerinnen bei einem ihrer ersten öffentlichen Auftritte. Gleichzeitig erhalten Sie einen Einblick in die Arbeit und Förderung junger Talente. Ansprache der Schulleitung um 17.00 Uhr.

Giacomettistrasse 35 – T 081 544 81 81 / 076 308 21 31
Haltestelle Chur Bus: Sardona (Linien 3 und 4)

kunstschulechur.ch

Keine Programmpunkte gefunden. Alle Filter zurücksetzen?