Häuser

  • Alle
  • Bündner Kunstmuseum
  • Bündner Naturmuseum
  • Chur Tourismus
  • Forum Würth Chur
  • Fotostiftung Graubünden
  • Fundaziun Capauliana
  • Galerie Cuadro22
  • Galerie Obertor (Gast)
  • GKB AUDITORIUM
  • Kabinett der Visionäre
  • Kantonsbibliothek Graubünden (Gast)
  • Klibühni, Das Theater
  • Polizeimuseum Graubünden (Gast)
  • Postremise
  • Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR)
  • Rätisches Museum
  • Schamaroper-Poper
  • Theater Chur
  • Weekly Jazz at the Marsoel Bar
  • Weinbaumuseum
  • Werkstatt Chur

Kategorien

Zeiten

Stellen Sie sich mittels Stern Ihr Programm zusammen.

Programm zurücksetzen Programm ausdrucken

Bündner Kunstmuseum

1
12.00 bis 24.00 Uhr

Kunstvermittlung im Atelier: Ich erzähl dir was…

In den Kunstwerken von Not Vital stecken persönliche Anekdoten, Sagen aus weiten Ländern und Mythen aus alten Zeiten. Verarbeitet in den Werken bilden diese das «univers privat» des Künstlers. Im Atelier werden die eigenen Geschichten auf kunstvoll verzierte Blätter aufgeschrieben. Am Langen Samstag wollen wir möglichst viele Geschichten der Besucher sammeln: Bildgeschichten zum Lachen oder fantastische Märchen, spannende Sagen oder kurzweilige Gedichte können im Atelier zu Papier gebracht werden. Die schmuckvoll verzierten Blätter werden an die Wand gepinnt und so entsteht im Verlauf des Tages eine kunterbunte Sammlung fantasievoller Geschichten.

Bündner Kunstmuseum

2
12.30, 14.30, 16.30, 18.30 Uhr

Es war einmal…

Im Museum werden Märchen und Sagen aus der ganzen Welt erzählt. Die Märchenerzählerinnen Doris Portner und Nadja von Planta wandern durch die Ausstellungsräume und entführen die kleinen Besucherinnen und Besucher in fantastische Welten. So werden die archetypischen und poetischen Elemente von Not Vitals Werken ersichtlich gemacht. Ab 7 Jahren.

Bündner Kunstmuseum

3
13.00, 14.00, 15.00, 16.00, 17.00, 18.00, 19.00, 23.00 Uhr

Zuhause ist die Welt

In diesen thematischen Führungen werden jeweils ein Werk oder das Werkschaffen einer Künstlerin oder eines Künstlers vorgestellt, hinter dem sich eine ganz individuelle Geschichte zur Werkentstehung und zur Biografie verbirgt. Dabei werden Horizonte nach Südfrankreich, Paris, Florenz, New York oder nach Ägypten geöffnet.

Bündner Kunstmuseum

4
20.00, 21.00, 22.00 Uhr

Christian Zehnder

Der Vokalist, Obertonsänger und Jodler Christian Zehnder ist ein eigenwilliger Stimmkünstler. Mit seiner kontinuierlichen Weiterentwicklung der europäischen Obertongesangstechniken und dem nonverbalen «Global Yodeling» gilt er als einer der kreativsten und innovativsten Köpfe dieser Szene. Zwischen neuer alpiner Musik, Jazz und zeitgenössischer Musik behauptet er sich erfolgreich auf internationalen Bühnen. Die Ausstellung «univers privat» von Not Vital bildet einen aussergewöhnlichen Rahmen für diese Gesänge, die das Schweizerische mit dem Universellen verbinden.

Bündner Naturmuseum

5
12.30, 13.30, 14.30, 16.30 Uhr

Figurentheater: Die Wundersteine

Glücklich und zufrieden leben die Feldmäuse auf einer Insel im Meer. Eines Tages findet eine Maus einen Wunderstein, der bezaubernd schön glitzert und leuchtet. Dieser Stein bringt den ganzen Alltag durcheinander. Mit Daniela Simeon. Ab 4 Jahren.

Bündner Naturmuseum

6
13.30, 18.30, 20.30 Uhr

Kristallmagie

Erleben Sie auf einer Führung durch die Sonderausstellung die bezaubernde Formen- und Farbenvielfalt dünn geschliffener Turmalin-Kristalle. Ein Augenschmaus für Jung und Alt!
Turmaline sind aussergewöhnliche Kristalle. Die Sonderausstellung «Kristallmagie – Verborgener Zauber dunkler Turmaline» zeigt, dass ihr Inneres wundervolle Feinstrukturen von bestechender Präzision sowie überraschende, brillante Farben offenbart, wenn man sie nur dünn genug schleift.

Bündner Naturmuseum

7
14.30, 16.30 Uhr Saal B12

Steintieren auf der Spur: Von Steinadler, Steinbock und Felsenschwalben

Ihr Name verrät, wo sie sich gerne aufhalten. Oder doch nicht? Dass Steinbock und Steinadler Gebirgstiere und daher in steinigem Lebensraum unterwegs sind, ist bekannt. Doch was haben der Steinmarder, der Steinkauz oder der Steinfisch mit Steinen zu tun? Was nützt der Steinhummel, der Steinfliege oder dem Steinrötel der harte Untergrund? Flurin Camenisch von Bündner Naturmuseum stellt die interessantesten Steintiere genauer vor. Ab 9 Jahren.

Bündner Naturmuseum

8
15.30, 17.30, 19.30 Uhr Saal B12 rom/de

Film: Des Strahlers Glück / Il tarlisch dil cletg

Zwei Jahre haben Gieri Venzin (Autor) und Andreas Baumberger (Kamera) den Berufsstrahler Dosi Venzin und die Brüder Luis und Damian Curschellas mit der Kamera begleitet. Durch diese lernen wir das Val Giuv und die Cavradischlucht kennen, zwei Fundstellen von Weltruf im Bündner Oberland. Der Film dokumentiert die Suche dieser Männer nach dem (Strahler-)Glück und warum sie die damit verbundenen Mühen und Risiken stets aufs Neue auf sich nehmen. Der Film ist eine Koproduktion zwischen monte films und RTR. Sprache: Rätoromanisch mit deutschen Untertiteln.

Bündner Naturmuseum

9
15.30, 17.30, 22.30 Uhr

Die Alpen. Der Weg vom Meer hinauf auf die Bergspitzen

Im UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona, vor unserer Haustüre also, sind die Spuren der Gebirgsbildung weltweit einzigartig gut sichtbar. In einer Führung durch die neue Geologie-Ausstellung erläutert Thomas Buckingham die lokale Geologie und den Zusammenhang mit der Entstehung unseres Gebirges – den Alpen!

Bündner Naturmuseum

10
18.30, 20.30 Uhr je 60 Min. Saal B12

Die Alpenfaltung gibt es nicht!

In einem unterhaltsamen Vortrag erfahren Sie in einfacher und bildhafter Sprache, wie die Alpen nach heutiger Vorstellung entstanden sind. Der Geologe Jürg Meyer zeigt auf, welche Erkenntnisse im UNESCO-Welterbe Tektonikarena Sardona gewonnen werden und wie die eine oder andere lieb gewonnene Vorstellung von der Alpenbildung revidiert werden muss. In den letzten Jahrzehnten wurden darüber bedeutende neue Erkenntnisse gewonnen – doch veraltete und falsche Vorstellungen über grundlegende Prozesse der Alpenbildung sind nach wie vor weit verbreitet, sogar in aktuellen Schulbüchern. Höchste Zeit, hier Abhilfe zu schaffen!

Bündner Naturmuseum

11
19.30, 21.30, 23.30 Uhr

Drei Bündner am Berg

Sind Steine langweilig? Nein! Sie sind im Gegenteil sehr, sehr spannende Wesen mit ganz eigenen Persönlichkeiten. Wer’s nicht glaubt, darf sich die musikalische Lesung von Gion Mathias Cavelty (Text), Robert Grossmann (Gitarre) und Domenic Janett (Klarinette) im Bündner Naturmuseum auf keinen Fall entgehen lassen. Das Trio zeigt seine Kronjuwelen und beweist, dass Steine nicht langweilig sind. Okay, es gibt auch extrem laaangweilige Steine. Aber nicht bei uns!

Forum Würth Chur

12
12.00 bis 18.00 Uhr

KunstSuchSpiel

Für unsere jüngsten Besucher liegt das KunstSuchSpiel bereit. Dabei musst du Rätsel und Aufgaben zur aktuellen Ausstellung und zum Skulpturenpark lösen. Spielerisch und interaktiv lernst du so den Künstler Robert Indermaur und seine Werke kennen.

Forum Würth Chur

13
12.00 bis 18.00 Uhr

Foto-Aktion

Ein Foto auf Robert Indermaurs Kunst?! Wir halten deinen Besuch im Museum auf einem Foto fest. Das Erinnerungsfoto erhältst du gleich mit auf den Weg.

Forum Würth Chur

14
13.00, 14.00, 15.00, 16.00 Uhr

Kinder-Workshop: Langnasen und Plattgesichter

Wie der Künstler Robert Indermaur setzen wir uns mit lustigen Menschenbildern auseinander. Du gestaltest verschiedene Gesichter, die durch Schütteln ihre Laune und ihren Ausdruck immer wieder verändern. Unter der Leitung der Kunstvermittler Remo A. Alig und Marionna Fontana wird gebastelt und gemalt und zum Schluss hältst du dein eigenes Kunstwerk in der Hand. Ab 5 Jahren. Max. 30 Kinder pro Workshop. Ticketausgabe jeweils 20 Min. vor Beginn.

Forum Würth Chur

15
17.00, 22.30 Uhr

Führung durch die Ausstellung «Indermaur – People’s Park · Extension»

Erfahren Sie auf einer Führung mehr über den bekannten Künstler Robert Indermaur und seine Werke. Die Ausstellung würdigt das beeindruckende Lebenswerk Indermaurs und feiert gleichzeitig den 70. Geburtstag des Künstlers, den er im Juni feierte. Auf dem Rundgang mit Kunstvermittler Remo A. Alig erfahren Sie mehr über sein Leben und seine Werke und begegnen dabei lustigen, schrulligen und skurrilen Menschen(bildern).

Forum Würth Chur

16
18.30, 20.30 Uhr

Erwachsenen-Workshop: Figurentheater

Inspiriert von den Werken des Künstlers Robert Indermaur gestalten Sie kleine Menschenplastiken aus Draht – schwebend, tanzend, liegend, sitzend. Unter der Leitung der Kunstvermittler Remo A. Alig und Marionna Fontana entsteht Ihr eigenes Kunstwerk! Max. 20 Teilnehmer pro Workshop. Ticketausgabe 20 Min. vor Beginn.

Forum Würth Chur

17
19.00 Uhr

Führung durch den Skulpturenpark

Erfahren Sie auf einer Führung mehr über die Plastiken im Würth Skulpturenpark. Auf dem Rundgang mit Kunstvermittlerin Fabiola Casanova lernen Sie die Künstler und ihr Schaffen kennen. Im Skulpturenpark neben dem Gebäude sind Objekte von bekannten Künstlern vertreten, wie zum Beispiel Niki de Saint Phalle, Jean Tinguely, Bernhard Luginbühl oder Not Vital. Der Park wird aktuell durch die Ausstellung von Robert Indermaur «People’s Park · Extension» ergänzt. Im Annexteil des Skulpturenparks werden raumgreifende Plastiken präsentiert. Menschentore können passiert werden und schwindelerregende Stelzenläufer und Leuchtfiguren laden zum Staunen ein.

Forum Würth Chur

18
19.00, 20.00, 21.00, 22.00 Uhr

Flurin Caviezel: «Kurzschluss»

Der Bündner Kabarettist Flurin Caviezel zeigt im Forum Würth Chur die Lieblingsausschnitte aus seinem neuen Programm, mit dem er im Mai in der Klibühni Premiere feierte. Ein Mann, ein Akkordeon und viele Geschichten – wenn zwei falsche Kabel unter Strom aneinander geraten entsteht ein Kurzschluss. Ohne Sicherung kann das gefährlich werden und zu Bränden führen. Als Kurzschluss bezeichnet man auch eine unlogische Schlussfolgerung. Dafür gibt es noch keine Sicherungen, auf alle Fälle nicht bei Flurin Caviezel. Seine Kurzschlüsse führen zum Glück nicht zu Bränden, dafür zu köstlichen, abstrusen Geschichten. Jede Geschichte ist nur so wahr wie sie schön ist. Und das sind sie, schön und unterhaltsam, manchmal hintergründig und manchmal sogar wahr. Auch in seinem fünften Soloprogramm hat die Musik wieder ihren festen Platz. Virtuose und sehnsüchtige Akkordeonmusik wechseln sich mit eigenen Liedern ab. Ein kurzweiliger Abend mit Geschichten, Musik, einem kurzen und einem langen Schluss. flurincaviezel.ch

Fotostiftung Graubünden

19
12.00 bis 22.00 Uhr

Colurs a Cuira: Die ältesten und die neusten Bündner Farbfotografien

Die Welt von gestern in Farbe: Bei uns sehen Sie zum ersten Mal die ältesten noch erhaltenen Bündner Farbfotografien aus dem frühen 20. Jahrhundert. Diese bilden den Kontrast zu den neusten 100-Megapixel-Multispektralfotografien karolingischer Fresken aus dem 8. Jahrhundert. Entdecken Sie die versteckten Geschichten der Wandbilder zweier Bündner Klosterkirchen.

Fotostiftung Graubünden

20
12.00 bis 22.00 Uhr

Fotorätsel für Gross und Klein

Ordne zehn Puzzleteile dem richtigen Foto der Ausstellung zu. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten zehn Puzzleteile. Diese zeigen Ausschnitte der ausgestellten Bilder. Wer alle Puzzleteile richtig zuordnen kann, erhält eine Wackelkarte von Chur. Ab 5 Jahren.

Fundaziun Capauliana

21
13.30, 15.30 Uhr

Weiss ist Schwarz ist Farbe ist Bunt. Von der Skizze zum Expressionismus.

Lerne die farbenfreudige Welt des Malers Ernst Ludwig Kirchner kennen und hauche seiner Skizze Farbe ein. Werde damit selbst Teil unserer Ausstellung. Ab 7 Jahren. Max. 15 Kinder.

Fundaziun Capauliana

22
14.30, 16.30, 18.30 Uhr

Fundaziun Capauliana@HTW Chur: «Der Bauer und das liebe Vieh. Ein Territorium im Wandel.»

Die Führungen durch die thematische Ausstellung zeigen auf, welch verklärt romantische Vorstellung viele Künstler der vergangenen Epochen von dieser rauen Wirklichkeit hatten. Gemeinsam mit der HTW Chur haben wir eine Ausstellung realisiert, die auf horizontaler und vertikaler Ebene den historischen Wandel im Territorium des Kantons Graubünden beleuchtet und dabei Kunst, Architektur und ökonomische Entwicklung kontrastiert.

Fundaziun Capauliana

23
17.30, 19.00 Uhr

Mit Rolf Schmid auf der Alp

Der Bündner Kabarettist Rolf Schmid präsentiert ausgewählte Leckerbissen zum Thema «Der Bauer und das liebe Vieh». Lassen Sie sich von seinem Wortwitz begeistern und von seinen Figuren überraschen. Begrenzte Platzzahl. rolfschmid.ch

Fundaziun Capauliana

24
20.00 Uhr Einführung, 20.30 Uhr Dokumentarfilm rom/de

Dokumentarfilm: Marchesa – Il Siemi d’Abitar (2011)

In nur 10 Jahren (2000 bis 2010) ist am Dorfausgang von Domat/Ems ein Einfamilienhaus-Quartier mit 200 Häusern entstanden. Der Film erzählt die Geschichte der Bewohner aus vier dieser Häuser und thematisiert die Veränderungen des Dorfes und wie sich die Bewohner des neu entstandenen Quartiers um den Hügel Marchesa eingerichtet haben.
Einführung zum Kurzfilm mit dem Produzenten Hercli Bundi.

Galerie Cuadro22

25
16.00, 18.00, 20.00 Uhr

Führung durch die Ausstellung «Billy Meier Museum»

Der mexikanische Künstler Cristian Franco durchforstete für seine Installation das Archiv von «Billy» Eduard Albert Meier, der rätselhaften Kultfigur der Ufologie. In einer künstlerisch gefassten Installation macht er Trouvaillen aus dem Archiv des berühmten Ufologen sichtbar. Die Archivbestände werden durch künstlerische Interventionen aus Francos eigener Hand ergänzt. Cristian Franco (*1980) lebt und arbeitet in Guadalajara, Mexico. Der Künstler ist am Langen Samstag anwesend.

Galerie Cuadro22

26
17.00, 19.00, 21.00 Uhr

Serafyn

Das aufstrebende Folk Quintett aus Basel und Chur spielt mit Cellos, Gitarre, Kontrabass und Cajon einen subtilen Mix aus Strassenmusik und Indiepop. Die Vorabsingle «Good Thing» war ein bewegendes Statement. Nun hält Serafyn der aktuellen Hektik und Hetzerei ein Album voller Ruhe und Zuversicht entgegen. Denn so gelassen wie die fünf jungen Musiker auf «Foam» aufspielen, scheint die Rolle als Hoffnungsträger für sie keine Bürde. serafyn.ch

Galerie Cuadro22

27
22.00 bis 23.30 Uhr

Pacifica

Pacifica ist in Zürichs vielfältiger elektronischer Musikszene gross geworden und hat sich von Balearic über Deep House bis Techno weitläufig inspirieren lassen. Das Duo, bestehend aus den Produzenten und Performern Domenico Ferrari und Bálint Dobozi, nutzt die Verbindung elektronischer Rhythmen mit ihrer eigenen Klangästhetik um ein fragiles Gleichgewicht zu halten. Dies schafft stets von neuem weite Klangräume, während der Rhythmus, der den Körper in Bewegung hält, nie versiegt. pacifica.zone

Galerie Cuadro22

28
23.45 bis 03.00 Uhr

Die Party am Ende des Universums

DJ Prioleau, der auch unter dem Namen Pablo Einzig in Erscheinung tritt, ist schweizweit für seine deepen, dynamischen Techno- und House-Sets bekannt. Mit dem frisch aus der Taufe gehobenen Label und Künstlerkollektiv Ozelot Ltd. macht er nun den nächsten Schritt. Die erste EP deutet bereits ihre Vision an und man erahnt, dass da noch einige dicke Dinger kommen werden. Unterstützt wird Prioleau von Künstlerkollektiv SYZYGY, Comme les derniers (Zürich/Chur). Letzter Extrabus ab Bahnhofplatz um 00.30 Uhr.

Galerie Obertor (Gast)

29
14.00, 17.00, 19.00, 22.00 Uhr

Werkbetrachtungen

Die angehende Kunsthistorikerin Seraina Peer stellt Werke aus der aktuellen Ausstellung vor. Die Künstlerin und die Künstler sind anwesend und geben einen vertieften Einblick in ihr Schaffen.
14.00 Uhr Jsabella Portmann
17.00 Uhr Stefan Schlumpf
19.00 Uhr Marcel Reich
22.00 Uhr Bruno Müller-Meyer

Galerie Obertor (Gast)

30
14.30, 17.30, 19.30, 22.30 Uhr

Gipsy-Jazz mit Erich Nussbaum

Lassen Sie sich von Kunst umgeben und in entspannter Atmosphäre von Erich Nussbaums Gitarrenklängen leiten. facebook.com/erich.nussbaum

Galerie Obertor (Gast)

31
15.00, 20.00 Uhr je 120 Min.

Porträts

Lassen Sie sich vom Schweizer Künstler und Porträtisten Bruno Müller-Meyer auf Leinwand verewigen! Die Porträts können vor Ort erworben werden. muellermeyer.ch

GKB AUDITORIUM

32
12.30, 13.30 Uhr

Origen Festival Cultural präsentiert: Kaspar

Eine musikalische Komödie frei inspiriert vom berühmten bayerischen Stück «Der Brandner Kaspar schaut ins Paradies». Zwei Schauspieler und ein Musiker interpretieren die Geschichte eines alten Mannes, der den Tod betrügt und sich ein längeres Leben verdient, aber zu einem unerwarteten Preis. Immer auf des Messers Schneide zwischen Komödie und Tragödie wird dieses Stück das Publikum ergötzen, mit einer Geschichte voller Humor und Rührung. origen.ch

GKB AUDITORIUM

33
15.30, 16.30 Uhr

Les Choristes

Die Singschule Chur zeigt Szenen aus ihrem Musical-Projekt nach dem gleichnamigen Kinofilm. «Die Kinder des Monsieur Mathieu» erzählt die Geschichte des Aufsehers Clément Mathieu, der in einem Heim mit schwer erziehbaren Kindern und Jugendlichen mit Hilfe der Musik eine beträchtliche Veränderung herbeiführen kann. Heinz Bähler, Pianist, Komponist und Chorleiter der Singschule Zürich Waidberg, hat die berühmten Melodien zu einem Musical auskomponiert und zusammen mit seiner Tochter Susanne Sanchez, Theaterpädagogin und Schauspielerin, eine Theaterfassung geschrieben. Ab 5 Jahren.

GKB AUDITORIUM

34
18.30, 19.30 Uhr

Das KochKunstPhilosophiePoesieBuch: Heidi & Friends

Heidi ist erwachsen geworden. Mit der Philosophie aus wenig etwas zu machen, zeigt die Kunstfigur Heidi alias Piroska Szönye ein Buch-Kunstwerk, das den Eindruck vermittelt, als hielte man Heidi’s Kochtagebuch in den Händen. Ein innovatives Sponsoringkonzept macht es möglich. Heidi steht, über die ganze Schweiz hinaus, für nachhaltiges Denken und Handeln, Menschen glücklich zu machen und Berge zu versetzen. heidiandtheswissnessfeeling.ch, piroskakunst.ch

GKB AUDITORIUM

35
21.30, 22.30 Uhr

Böse Wienerlieder: Walzer und Moritaten aus Wien

Fragen Sie mal einen Wiener, wie man am schnellsten auf den Zentralfriedhof kommt… «Klettern Sie auf den Stephansdom und springen Sie runter, dann sind Sie am schnellsten da!» Wien hat einen eigenen Humor – schräg, fabulös, makaber, aber immer unterhaltsam! Unnachahmlich wie der «Wiener Schmäh» ist auch der Wiener Walzer. Und selbst dieser schwungvolle Party-Tanz des 19. Jahrhunderts nimmt hin und wieder unterschwellig morbide Züge an. Der Hofschauspieler Andrea Zogg (Text), der Hofsommelier Luigi Foi (Gesang) und das Salonorchester der Kammerphilharmonie Graubünden präsentieren diese Wiener Kultur. www.kammerphilharmonie.ch

Kabinett der Visionäre

36
11.11 bis 23.23 Uhr

Das Magische Theater: Ein Performance-Labyrinth

Kunst- und Architekturschaffende gestalten gemeinsam das aus 11 Räumen bestehende Labyrinth. Die Theaterbesuchenden werden durch das Magische Theater geführt, spielen sich alle einzeln durch das Labyrinth und werden so zu Protagonisten ihrer eigenen Seele. Eine anarchistische Abendunterhaltung: «Die Welt und die Erfahrung, die sie suchen, die ganze Zeit in ihnen selbst zu finden ist: Sie wissen ja, wo diese andre Welt verborgen liegt, daß es die Welt Ihrer eigenen Seele ist, die Sie suchen. Ich kann Ihnen nichts geben, was nicht in Ihnen selbst schon existiert, ich kann Ihnen keinen andern Bildersaal öffnen als den zu Ihrer Seele.» Hermann Hesse, Der Steppenwolf

Kantonsbibliothek Graubünden (Gast)

37
15.00 bis 20.00 Uhr

Spielerisch durch Buchstabenwelten

Kinder erfahren durch Buchstaben malen, ein interkulturelles Memory-Spiel und weitere Angebote, wie unterschiedlich gleiche Worte in verschiedenen Sprachen aussehen und tönen können. Ein Angebot der interkulturellen Bibliothek Vossa Lingua für Kinder von 3 bis 10 Jahren. Beschränkte Platzzahl. Ein Elternteil oder eine erziehungsberechtigte Person muss sich währenddessen im Haus aufhalten.

Kantonsbibliothek Graubünden (Gast)

38
15.30, 18.30, 21.30 Uhr

Teufelsbrücken

Auf den Spuren von Schriftstellerinnen und Übersetzern durchstreifen die Schauspieler Claudia Carigiet und Jürg Kienberger die vier Sprachregionen. Ausgerüstet mit einem dicken Wörterbuch überwinden sie sprachliche Stolpersteine und spielen auf der Klaviatur der Sprachmelodien. claudiacarigiet.ch, juergkienberger.ch

Kantonsbibliothek Graubünden (Gast)

39
17.00, 20.00, 23.00 Uhr

Hast du das schon gehört?

Die Sängerin Martina Hug und der Gitarrist Andi Schnoz vermischen mit Wort und Ton Tagesaktualitäten und Meldungen vergangener Zeiten mit ihren Liedern, die vom Stil her ebenso durchmischt sind wie die Nachrichten. martinahug.com, andischnoz.ch

Klibühni, Das Theater

40
14.00, 15.00, 16.00, 17.00 Uhr rom/de

Figurentheater: Salep e la furmicla

Als die fleissige Ameise und die lebensfreudige Heuschrecke heiraten, stürzt die Heuschrecke und verletzt sich schwer. Die Ameise unternimmt alles, um eine heilende Arznei zu finden. Spiel: Justina Derungs. Figuren: Hugo Zumbühl. Ab 5 Jahren. Beschränkte Platzzahl. Platztickets werden jeweils für die zwei darauffolgenden Vorstellungen abgegeben. justinaderungs.ch

Klibühni, Das Theater

41
19.30, 20.30, 21.30, 22.30 Uhr

One Hit Wonder

Janz und Schmid zeigen Ausschnitte aus ihrer Musik-Theater-Show. Hot Spot ist in den 90er-Jahren die Musik-Sensation! Doch ein Skandal beendet die Karriere der Pop-Gruppe abrupt. Zwei Jahrzehnte später zwingt die Plattenfirma Shark Records ihr einstiges Erfolgs-Duo einen zweiten Hit aufzunehmen. Beschränkte Platzzahl. Platztickets werden jeweils für die zwei darauffolgenden Vorstellungen abgegeben. onehitwonder.ch

Polizeimuseum Graubünden (Gast)

42
12.00 bis 18.00 Uhr

Polizeimuseum Graubünden

Ausgestellt sind Steckbriefe aus alten Zeiten, historische Dokumente, alte und neue Uniformen und Waffen, aber auch Zeugnisse Aufsehen erregender Kriminalfälle aus jüngster Zeit. Zahllose Bilder und Objekte erzählen Spannendes, Bewegendes, Amüsantes und Tragisches aus dem Alltag der Kantonspolizei Graubünden. Da einige Exponate zu sehen sind, die sich nicht unbedingt für Kinder eignen, gilt für die Besichtigung des Polizeimuseums ein Mindestalter von 15 Jahren.

Polizeimuseum Graubünden (Gast)

43
12.00, 14.00, 16.00 Uhr

Wissenswertes über das E-Bikefahren

Wer darf ein E-Bike fahren? Wie müssen E-Bikes ausgerüstet sein? Welche Verkehrsregeln gilt es zu beachten? Wir geben Tipps für Fahrerinnen und Fahrer.

Polizeimuseum Graubünden (Gast)

44
13.00, 15.00, 17.00 Uhr

Finger weg von Drogen

Welches sind die Merkmale der gängigen Drogen und wie wirken sie? Wir zeigen Drogen und erklären ihre Wirkung, von Haschisch bis zu Crystal Meth.

Postremise

45
16.00, 17.00 Uhr

Junges Orchester Graubünden

Etwas läuft schief, denn statt eines klassischen Streichorchesters tritt ein Cello-Orchester auf. Aber die Musiker und die Sopranistin Nuria Richner retten die Situation. Leitung: Mathias Kleiböhmer. jogr.ch

Postremise

46
18.00, 19.00 Uhr

Die Bäuerin und ihre Töchter

Die Tanzgruppe «Tanzerina» setzt die bekannte Fabel von Jean de La Fontaine tänzerisch in Szene. Choreografie: Irina und Valentina Cannabona. tanzerina.ch

Postremise

47
20.00, 21.00 Uhr

Letteratura italiana in Svizzera: L’ora d’oro

Lo scrittore e editore Andrea Paganini presenta brani di libri da lui pubblicati. andreapaganini.ch

Postremise

48
22.00, 23.00 Uhr

Carte blanche für Chormusik

Ein musikalisches Spezialprogramm mit verschiedenen regionalen Chorsängerinnen und Chorsängern. Leitung: Heinz Girschweiler.

Postremise

49
23.45 bis 03.00 Uhr

Langer Ausklang: Elektroswing

Und wieder präsentiert der Berliner DJ Louie Prima in der Postremise seine musikalische Symbiose aus «good old swing» und Elektro.

Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR)

50
12.00 bis 19.00 Uhr rom/de

Allegra bei RTR

Das Medienhaus öffnet für Sie die Türen: Blicken Sie hinter die Kulissen des romanischen Medienhauses und informieren Sie sich über die Arbeit der Journalistinnen und Moderatoren. Im Fernsehstudio stehen Sie vor der Kamera und moderieren, oder Sie recherchieren Ihren Lieblingsort in Graubünden. Ein spannender Einblick in das trimediale Unternehmen. Für Erwachsene, Kinder ab 6 Jahren nur in Begleitung.

Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR)

51
12.00, 14.30, 17.00 Uhr je 90 Min. rom/de

Backen & Kochen mit dem Moderator

Kochst du auch so gerne wie unser Radio-Moderator Sergio Guetg? Mit ihm zusammen kreierst du ein feines Gericht und kannst das Rezept mit nach Hause nehmen. Max. 8 Kinder im Alter von 5 bis 10 Jahren.

Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR)

52
12.00, 14.30, 17.00 je 120 Min. rom/de

Baue dein eigenes DAB+ Radio

Ein DAB+ Radio selber zu bauen, scheint jenseits der Möglichkeiten eines Bastlers zu liegen. Nicht so bei RTR. In unserem Workshop baust und gestaltest du dein ganz persönliches DAB+ Radio. Danach kannst du deinen Lieblingssender geniessen, wo immer du bist. Ab 12 Jahren. Max. 10 Kinder.

Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR)

53
14.00, 19.00 Uhr rom/de

Chiara Jacomet und Surprise-Act Top Pop Rumantsch

Die 18-jährige Singer-Songwriterin aus Rabius stellt Lieder ihres Debütalbums «Mascra» vor, das sie gemeinsam mit ihrer Band eingespielt hat. Für Erwachsene, Kinder ab 6 Jahren nur in Begleitung. wemakeit.com

Radiotelevisiun Svizra Rumantscha (RTR)

54
16.30 Uhr rom/de

Musik und Lyrik

Severin Brugger und Laura Loretz verschmelzen seit Jahren Musik und Lyrik. Brugger beherrscht viele Instrumente und begleitet Loretz, die ihre Kurztexte im Tujetscherdialekt schreibt und vorträgt. Für Erwachsene, Kinder ab 6 Jahren nur in Begleitung. rtr.ch/cultura

Rätisches Museum

55
12.00 bis 16.00 Uhr

Werde Kinderarchäologe

Grabe nach alten Münzen, restauriere Gefässe und zeichne einen Plan für den Wiederaufbau einer Burg. Alles geschafft? Dann erhältst du deinen Archäologenpass. Ab 5 Jahren.

Rätisches Museum

56
12.00 bis 23.30 Uhr

Beeindruckendes Druckerhandwerk

Im Rätischen Museum steht seit genau 100 Jahren eine alte hölzerne Druckerpresse aus Strada im Unterengadin. Hans-Ulrich Frey und Stephan Burkhardt, die zwei Betreiber der Offizin Parnassia Vättis, zeigen, wie man auf solchen Pressen während Jahrhunderten gedruckt hat. Ein geheimnisvoller Text in einer noch geheimnisvolleren Schrift wird im traditionellen Gutenberg’schen Handwerk vervielfältigt. Selber Handanlegen (unter Aufsicht) ist erlaubt. Ebenso ist im Museumsgarten zu erleben, wie die zum Drucken nötigen Bleibuchstaben von Hand einzeln gegossen werden. parnassia.org

Rätisches Museum

57
12.00, 14.00, 17.00, 19.00, 22.00 Uhr

«il fund. 50 Jahre Archäologischer Dienst Graubünden»

Führung durch die Sonderausstellung «il fund». Auf Romanisch bedeutet «il fund» der Boden, der Hintergrund, die Tiefe. Dieser vielschichtige Begriff ist Leitmotiv für die Ausstellung zum 50-Jahr-Jubiläum des Archäologischen Dienstes Graubünden. Im Bündner Boden schlummert ein bedeutender Teil unseres kulturellen Erbes. Die Ausstellung zeigt Graubünden als archäologische Landschaft. Präsentiert werden 50 Fundstellen und die dort entdeckten Objekte. Es sind 50 Momentaufnahmen aus 12’000 Jahren Geschichte.

Rätisches Museum

58
12.30, 14.30, 16.30, 18.30, 20.30, 23.00 Uhr

Gut zum Druck!

Kurzführung zur Druckpresse aus der Stamparia Strada (Unterengadin), die seit 1916 im Rätischen Museum steht, mit überraschenden neuen Erkenntnissen.

Rätisches Museum

59
13.00, 13.30, 15.30, 18.00, 20.00, 21.30 Uhr

Frisch gepresst!

Unter diesem Motto wird ein ausgewähltes Objekt in der Dauerausstellung präsentiert. Welche Geschichte hat es uns zu erzählen? Mit Andrea Kauer / Silvia Conzett.

Rätisches Museum

60
15.00, 15.30, 16.00 Uhr

Grabkirche St. Stephan

Führung in der frühchristlichen Grabkirche St. Stephan durch Mitarbeitende des Archäologischen Dienstes Graubünden. Teilnehmerzahl beschränkt. Platzkarten im Rätischen Museum erhältlich.

Rätisches Museum

61
16.00, 17.30 Uhr

Füürio!

Eine Zeitreise mit einem Reporter (Nachfrager) ins Chur von 1574. Dort erzählen uns Zeitzeugen von den Tragödien und Heldentaten während des Stadtbrandes. Meistens bleiben die menschlichen Schicksale solcher Katastrophen verborgen. Beim Brand von 1574 ist es anders. Die in einer «Radiosendung» geschilderten Ereignisse basieren auf Briefen von Tobias Egli, damals Pfarrer zu St. Martin. Ein Projekt des Vereins forum-lichtblick.ch für Menschen mit und ohne Handicap. forum-lichtblick.ch

Rätisches Museum

62
19.30, 21.00, 22.30 Uhr

Ski-Kanonen!

Stummfilme mit Live-Musik. Der Organist und Orgelbauer Jean-Marie Tricoteaux improvisiert auf der Baldachinorgel und dem Piano Musik zu Stummfilmen der 1930er Jahre, gedreht vom Fotografen Carl Brandt im winterlichen Arosa. tricoteaux.com

Rätisches Museum

63
20.00, 20.30, 21.00 Uhr

Römische Ruinen

Führung durch die römischen Ruinen im Schutzbau Areal Ackermann durch Mitarbeitende des Archäologischen Dienstes Graubünden. Teilnehmerzahl beschränkt. Platzkarten im Rätischen Museum erhältlich.

Theater Chur

64
13.00, 21.00 Uhr je 70 Min.

20 Decibel

Mit seiner international gefeierten Show «20 Decibel» kommt Circo El Grito am Langen Samstag ans Theater Chur. Eine Explosion aus Fantasie und Freiheit, Provokation und Schönheit. Eine Reise in ein fantastisches poetisches Universum aus Luftakrobatik, Pistolero-Tricks, Tanz und Jonglage. Für Erwachsene sowie Familien mit Kindern ab 6 Jahren. elgrito.net

Theater Chur

65
14.30, 16.30 Uhr Café Bar

Figurentheater: Das bucklige Männlein

Das Volkslied vom buckligen Männlein handelt von einem Tunichtgut, der unaufhörlich für Sand im Getriebe sorgt und dafür, dass etwas ganz und gar nicht rund läuft! Margrit Gysin, 2017 mit dem Schweizer Theaterpreis ausgezeichnet, erzählt in ihrem neuen Figurentheaterstück humorvoll vom alltäglichen Scheitern. Ab 3 Jahren. figurentheater-margrit-gysin.ch

Theater Chur

66
15.00, 18.00 Uhr

Very Little Circus

Ein Zirkus ohne Sägespäne, Tiere, Artisten, gar ohne Zelt? Naïma Bärlocher und Gerardo Tetilla von Wakouwa Teatro brauchen keine Manege. Mit Musik, Jonglage und weiteren Überraschungen entführen sie das Publikum in die Faszination des Zirkus und die Poesie des Clowns – very little circus ganz gross. Für ein Publikum jeden Alters! wakouwateatro.ch/verylittlecircus

Theater Chur

67
15.30, 17.30 Uhr Café Bar

Figurentheater: Das Affentheater

Mit ihrer tragbaren Figurentheaterbühne erzählt die 2017 mit dem Schweizer Theaterpreis ausgezeichnete Margrit Gysin tierisch komische und zugleich urmenschliche Geschichten mit Affen, die von der Schule, von Freundschaften und von Geheimnissen handeln. Ab 3 Jahren. figurentheater-margrit-gysin.ch

Weekly Jazz at the Marsoel Bar

68
12.00, 13.00, 14.00 Uhr rauchfrei

Dein Song und seine Geschichte

Dein erster Tanz, dein erster Kuss, deine erste Reise, deine erste Platte, dein erster Job… Im Gespräch mit Christian Müller erzählst du deine Geschichte zu deinem (Lieblings-)Lied. Plattenspieler, CD-Player, Kassetten-Deck und (für Notfälle) Anschluss für ein MP3-Gerät stehen für deinen Song bereit. Anmeldung unter info@weeklyjazz.com oder für Kurzentschlossene direkt am Eingang der Marsoel Bar (bis spätestens 15 Min. vor Beginn der jeweiligen Vorstellung).

Weekly Jazz at the Marsoel Bar

69
15.00, 16.00 Uhr rauchfrei

the holy moment

Ein Mitmach-Workshop zum Jetzt in der Musik und im Leben. Marc Jenny versucht dem Geheimnis von Improvisation im Spannungsfeld von Aktion und Reaktion auf die Spur zu kommen. Spontanität ist Bedingung von Improvisation! Doch was leitet uns beim Handeln im Moment? Wie gehen wir um mit Erwartungen – insbesondere, wenn wir innerhalb einer Gruppe interagieren? Und wohin führt die Reise überhaupt? Wenn Sie hierauf klare Antworten erwarten, dann sorry. Aber falls Sie Lust haben auf Geschichten und Übungen um den kreativen Moment zu befeuern, dann bringen Sie eine gesunde Portion Fehlertoleranz mit und wir legen gemeinsam los. Dies ist ein kurzer Einblick in den Workshop vom 25. November 2017, der im Rahmen von WEEKLY Jazz Workshop stattfinden wird.

Weekly Jazz at the Marsoel Bar

70
18.00, 19.00 Uhr rauchfrei, 21.00, 22.00 Uhr Smokers Lounge

Remembering the Music of Esbjörn Svensson Trio

Andi Schnoz (Gitarre), Marc Jenny (Kontrabass), Martina Berther (E-Bass) und Rolf Caflisch (Schlagzeug) nehmen sich den Kompositionen und Konzepten eines der einflussreichsten europäischen Jazz-Trios der letzten 25 Jahre an. Elemente der Pop- und Rock-Musik, des Drum’n’Bass sowie der freien Improvisation wechseln sich mit durchgestalteten Arrangements, die in der amerikanischen Jazz-Tradition verwurzelt sind, ab. Die vielschichtigen, teils elektronischen Klangerweiterungen und die treibenden Rhythmen kreieren eine energetische und spannungsgeladene, stets atmende und weiträumige Musik. andischnoz.com, marcjenny.com, instrumentor.ch/martina-berther, drummer-rolf.com

Weinbaumuseum

71
12.30 bis 13.30, 17.00 bis 18.30, 20.00 bis 21.00 Uhr

Wein-Blinddegustation

Testen Sie Ihren Gaumen und Ihre Weinkenntnisse an unserer Blinddegustation mit Daniel Hürbi, von Salis AG. vonsalis-wein.ch

Weinbaumuseum

72
13.30, 16.30, 19.30 Uhr

Lesung mit Andri Perl

Der Churer Autor und Rapper Andri Perl liest eine neue Kurzgeschichte. andriperl.ch

Weinbaumuseum

73
14.30, 15.30, 21.00, 22.00 Uhr

Nationale und internationale Volksmusik

Die Band Quintinó und die Sängerin Karin Streule bringen mit Ausschnitten aus ihrem aktuellen Konzertprogramm «rumduma» den Torkel zum Klingen und Sie zum Schwärmen. quintino.ch, karinstreule.ch

Werkstatt Chur

74
12.30, 13.30, 15.00 Uhr

Remo Zumstein: Lyrik und Panik

Wie (üb)erlebt ein Poet den Alltagswahnsinn? Indem er tut, was er kann – er antwortet: und zwar mit währschaftem Wortwitz auf Wirtschafts-Wirrwarr, mit Reimkaskaden auf Verrohung, mit Berndeutsch-Groove auf Herz-Stillstand, mit Unsinn und Singsang auf Einsilbigkeit, mit Lyrik auf Panik. remozumstein.ch

Werkstatt Chur

75
19.00, 20.30, 22.00, 23.30 Uhr

Gülsha Adilji im Wunderland

Was passiert, wenn man bei Tinder immer nach rechts swiped? Wie geht Daten mit PMS? Und was macht Gülsha Adilji jetzt eigentlich nach joiz? All diese Fragen werden während der Reise ins Wunderland beantwortet. atelieer.ch

Chur Tourismus

76
14.30, 15.30 Uhr

Kinderführung: Auf den Spuren der Reformation

Chur ist eine von 67 europäischen Städten, in denen das Jubiläum 500 Jahre Reformation in einem besonderen Rahmen gefeiert wird. Unsere sachkundige Stadtführerin nimmt dich mit auf einen spannenden Rundgang durch Chur. Spielerisch lernst du die Symbole, Fakten und Geschichten aus einer der turbulentesten Epochen der europäischen Geschichte kennen. Max. 25 Kinder. stadtführungen.ch
Start / Ende: Martinsplatz
Haltestelle: Quader Center oder Forum

Chur Tourismus

77
20.00, 21.00 Uhr je 45 Min.

Szenische Führung: Auf den Spuren der Reformation

In packenden Spielszenen erleben Sie, wie der Churer Reformator Johannes Comander gegen die Vertreter des katholischen Glaubens, aber auch gegen radikale Reformatoren wettert. Sachkundige Erläuterungen unseres Stadtführer-Teams runden das Erlebnis ab und lassen eine turbulente Epoche der europäischen Geschichte lebendig werden. Max. 25 Personen. stadtführungen.ch
Start: Rathaushalle
Haltestelle: Forum oder Malteser

Schamaroper-Poper

78
12.30, 15.30 (45 Min.), 17.00 Uhr

25 Jahre Schamaroper-Poper

Seit 1993 ist die Churer Guggamusik an Bällen, Festen, Fasnachten und Karnevals im In- und Ausland anzutreffen. Mit 56 Aktivmitgliedern wird von September bis Februar einmal wöchentlich für die fünfte – und natürlich schönste – Jahreszeit geprobt. In der Saison 2017/18 feiern die Schamaroper-Poper ihr Vereinsjubiläum mit einem ganz besonderen Motto: SCHAPO! Was sich hinter diesem Motto verbirgt? Lassen Sie sich überraschen… Pünktlich zum Fasnachtsauftakt werden am Langen Samstag um 15.30 Uhr auf dem Martinsplatz die neuen Kostüme präsentiert. Ansonsten erwartet Sie schlicht und einfach saugeile Guggamusik! schamaroper-poper.ch
12.30 Uhr
Forum Würth Chur – Aspermontstrasse 1
Haltestelle: Forum Würth Chur
15.30 Uhr (45 Min.)
Martinsplatz
Haltestelle: Malteser oder Forum
17.00 Uhr
Theater Chur – Theaterplatz
Haltestelle: Quader Center oder Forum

Keine Programmpunkte gefunden. Alle Filter zurücksetzen?

Eine neue Version Ihres Browsers ist verfügbar!

Ihr Browser entspricht nicht den heutigen technischen und sicherheitsrelevanten Ansprüchen, weswegen unsere Website allenfalls falsch dargestellt werden kann.

Auf der Seite «Was ist ein Browser?» können Sie sich über alternative Browser und über Aktualisierungsmöglichkeiten informieren.